weserbergland.1

NHV Weserbergland: Die fünf Ebenen des Heilens

 

 

Was uns krank macht – und wieder gesunden lässt.

Was ist Gesundheit – Wie genau entsteht eine Krankheit? Wenn wir die Einflüsse, die uns krank werden lassen, nicht erkennen, ist eine Heilung sehr schwer oder nicht von Dauer. Aber wie können verborgene Krankmacher sichtbar werden? Hier setzt die Kinesiologie nach Dr. Klinghardt an, eine Methode, die Gabriele Ewert, Heilpraktikerin für Psychotherapie aus Hameln und Jens Dreyer, Gesundheitscoach aus Bad Pyrmont, in einem gut besuchten Vortrag im Hamelner Hefehof vorstellten.

Klinghard geht davon aus, dass die menschliche Existenz in 5 verschiedenen Ebenen stattfindet und dementsprechend jeder Mensch gleichzeitig 5 verschiedene „Körper“ –gemeint sind Daseinsebenen– hat.

Gabriele Ewert und Jens Dreyer gelang es, die 5 Ebenen anschaulich darzustellen, so dass die Zuhörerinnen und Zuhörer ein deutliches Bild davon bekamen, wie in jeder Ebene Störungen entstehen können, die dann den gesamten Menschen krank machen können.

Der physische Körper (erste Ebene) existiert innerhalb einer Sphäre von unsichtbaren ätherischen Körpern, die ihre eigene Anatomie und Physiologie haben.

Der elektrische Körper (zweite Ebene) reagiert stark auf viele nicht sichtbare Einflüsse im Aussen (z.B. Mobilfunkt, W-Lan Anlagen etc), aber auch auf  Narben und andere Störfelder.

Das Mentale Feld (dritter Körper) kann uns mit seinen Erinnerungen, Glaubenssätzen und ständig kreisenden Gedanken oder verdrängten Gefühlen das Leben „zur Hölle“ machen.

Die intuitive Ebene (vierter Körper) reagiert u.a. auf die Traumata und Erlebnisse der Vorfahren.

Der Geist (fünfter Körper) ist zeitlos und wünscht sich die Unterstützung der anderen Körper in der Gestaltung des Lebensplanes, möchte Freude, wahrnehmen und fühlen.

Die Kinesiologie nach Dr. Klinghardt geht davon aus, dass sich diese Ebenen nacheinander ansteuern lassen und es damit möglich wird, die wahre Ursache einer Krankheit zu finden und eine ganzheitliche Heilung zu bewirken.

Beide Referenten berichteten eindrücklich über ihr Behandlungsziel, die Selbstregulation und Kommunikation der verschiedenen Körper optimal wieder herzustellen. Dazu nutzen sie Methoden wie die Regulationsdiagnostik, Psychokinesiologie,  Aufstellungen zum Finden des Konfliktinhalts und mentale Entkopplungsmöglichkeiten.

Besonders die Entkopplung ist als Selbsthilfemaßnahme für den Alltag sehr einfach zu erlernen. Die  Referenten empfahlen entsprechende Kurse an, in denen jeder lernen kann, wie man die Methode bei akuten Angst- und Stressproblematik einsetzen und Blockaden im Energiesystem nachhaltig auflösen kann, damit die Gesundheit erhalten bleibt und Krankheiten nicht im Verborgenen entstehen.

 

 

Astrid Sebastian
Ute Mühlbauer

Naturheilverein Weserbergland e.V.