Hier finden Sie unsere aktuellen Beiträge im Bereich der Gesundheitspolitik:


STELLUNGNAHME DES DEUTSCHEN NATURHEILBUND eV /DNB

für eine freie Impfentscheidung, bzw. gegen die Einführung einer allgemeinen oder gruppenspezifischen Impfpflicht gegen SARS-CoV2


GESUNDHEITSPOLITISCHE TAGUNG AM 30. APRIL 2022

Gemeinsame Veranstaltung des DNB und der Stiftung für Ökologie und Demokratie e.V.

Kostenfreie Online-Tagung „Gesundheitliche Prävention im Einklang mit der Umwelt“

Unter diesem Motto laden die Stiftung für Ökologie und Demokratie e.V. und der Deutsche Naturheilbund eV gleichermaßen interessierte Politiker, Laien und in Gesundheitsberufen Tätige zur Online-Tagung am 30.04.2022 ein.

Die Tagung spannt thematisch einen breiten Bogen zwischen Naturheilkunde, Gesundheitssystem und Umweltpolitik: Dafür beschäftigen sich die Referenten aus Medizin, Lehre und Wissenschaft (u.a. Dr. Rainer Stange von der Charité Berlin und Prof. Dr. Claudia Traidl-Hoffmann, Uni Augsburg) u. a. mit der Frage, wo Naturheilkunde bereits heute im Gesundheitswesen verankert ist und ob eine Kosteneinsparung durch integrative Medizin erreicht werden könne. Welchen Beitrag die Naturheilkunde für eine naturgemäße Umweltpolitik leistet, darüber möchten sich die Experten auch mit den Gästen austauschen. Nach den Redebeiträgen ist deshalb Zeit für Diskussion eingeplant. Hier finden Sie weitere Anmeldeinformationen und die Ausschreibung.

Weitere Informationen zur Veranstaltung bei der Stiftung für Ökologie und Demokratie e.V., www.stiftung-oekologie-u-demokratie.de oder Tel. Tel.: 07272 / 3648.


DNB-Grundsatzpapier: JA zur Naturheilkunde!

Seit Jahren haben immer mehr Menschen das Bedürfnis, sich ganzheitlich behandeln zu lassen. Doch die gestiegene Nachfrage nach naturheilkundlichen Therapieverfahren findet zu wenig Widerhall in der deutschen Gesundheitspolitik. Wir möchten das ändern. Unser Präsidium hat ein Grundsatzpapier mit zehn Forderungen und Vorschläge an die gesundheitspolitisch verantwortlichen Akteure in Deutschland formuliert. Wir berufen uns dabei auf die Strategie für traditionelle und komplementärmedizinische Medizin der Weltgesundheitsorganisation (WHO) „The WHO Traditional Medicine (TM) Strategy 2014-2023“. Die Strategie soll Mitgliedsstaaten unter anderem dabei unterstützen, traditionelle und komplementärmedizinische Praktiken und Therapeuten in ihre Gesundheitsversorgung zu integrieren. Nachstehend das vollständige Papier:

Weitere Beiträge: