Von Dr. phil. Rosina Sonnenschmidt

Diese Arznei wirkt organotrop vor allem auf die Schilddrüse, wo Jod im Gewebe vorkommt. Von dort aus werden verschiedene Organe und Gewebe beeinflusst. So hat zum Beispiel ein Großteil der Tinnitus-Erkrankungen seinen Ursprung im Jodmangel. Kalium iodatum (Kali) stärkt zusammen mit dem homöopathischen Mittel Silicea das Bindegewebe und das Immunsystem gegen Bakterien und Pilzbefall.

Symptomatik

Bluthochdruck durch Schilddrüsendysfunktion, Kropfbildung, Arterienverkalkung, Gelenkrheuma, Wachstumsstörungen bei Kindern

Antlitz- und Körperzeichen

Schilddrüsenschwellung, Kropfbildung. Auffällig sind die Querfalte oben an der Nasenwurzel und die kurzen Augenbrauen, die seitlich fehlen.

Therapeutische Maßnahmen

Entgiftungskur mit Nr.8 Natrium chloratum, Nr.9 Natrium phosphoricum und Nr.10 Natrium sulfuricum, um vor
allem das Unterhautgewebe zu reinigen. Dazu Trennkost, um den Stoffwechsel zu regenerieren. Nach der Natrium-Kur folgt die Kalium-Kur: morgens Nr.4 Kalium chloratum, mittags Nr.5 Kalium phosphoricum, nachmittags Nr.15 Kalium iodatum, abends Nr.6 Kalium sulfuricum. Dadurch erfolgt eine Umstimmung des Hormonsystems und des Leberstoffwechsels.

Berichtigung:

In der letzten Ausgabe haben wir an dieser Stelle die Schüssler-Salze falsch nummeriert. Richtig ist: Nr.8 Natrium chloratum, Nr.9 Natrium phosphoricum und Nr.10 Natrium sulfuricum. Wir bitten, den Fehler zu entschuldigen.

Dr. phil. Rosina Sonnenschmidt ist international renommierte Homöopathin und Autorin von über 50 Fachbüchern. Ihr Wissen gibt sie zudem in Fachfortbildungen und Kursen weiter. www.inroso.com