Haben kommt von Sein … oder aus dem Sein kommt das Haben

Freudvolles Sein – freudvoller Selbstwert – freudvolles Haben

Die Sehnsucht nach Mehr, z.B. Geld, kennen wir alle. Durch Einsparungen hoffen wir, den gewünschten Mehrwert zu erzielen. Stattdessen fügen wir uns Verluste und Mangel auf materieller und emotionaler Ebene zu. Bei Geld geht es um viel mehr als nur um Geld. Geld ist das Symbol für den Austausch in Beziehungen. Geld spiegelt unsere Beziehung zu unseren Werten, zu unserem Leben und zu uns selbst. Unser Umgang mit uns selbst   zeigt nicht nur, wer wir sind, sondern zeigt  auch unsere innere Haltung zu Geld, unserem Haben oder zu dem, was wir haben wollen.

Am Geld offenbart sich das Bewusstsein. Freude am Sein schafft auf direktem Wege Geldfreude. Jeder kann seine ganz eigene persönliche Geldfreude schaffen und haben. Denke, fühle und handle dich glücklich und reich. Wenn ich mir selbst genug bin und mir folge, dann folgt mir auch das Geld. Das war eine Kernaussage im Seminar, die anhand von vielen authentischen Beispielen bekräftigt und bestätigt wurde.

Im Seminar wurde auch klar, dass es der Referentin ein großes Anliegen ist, die Sichtweise zum Thema Geld neu zu beleuchten, um ein entspanntes Umgehen mit Geld zu fördern. Jeder kann mit sich selbst entspannter sein und seine Beziehungen auf eine neue Ebene stellen, die das Sein im Mittelpunkt haben und damit ein Leben mit Selbstbewusstsein, in Selbstverantwortung und Wertschätzung. Das gibt Freiheit und Kraft und macht Geld zu einer wahrhaft zauberhaften Angelegenheit.

Sonja Auf dem Berge,  NHV Spechbach und Umgebung e.V.