Gesundheit: Sind Allergien vermeidbar?

 

Viernheim. Beim letzten Themenabend des Naturheilvereins Viernheim, Weinheim und Umgebung in der Viernheimer Kulturscheune kündigte Vorsitzender Manfred van Treek einen außergewöhnlichen Vortrag an, als er die Referentin Danielle Bruckmaier vorstellte. Die Heilpraktikerin aus Weinheim war bei den besten chinesischen Lehrern, um die seit Tausenden von Jahren angewandte Therapie der Traditionellen Chinesischen Medizin zu erlernen.

Wie wichtig erfolgreiche Heilungsansätze sind, wurde  bei diesem Vortrag am Beispiel der vielen Allergien gezeigt. Allergien nehmen ständig zu und sind inzwischen  zu Volkskrankheiten geworden. Nach einer Studie der Weltgesundheitsorganisation sind weltweit 40 Prozent der Bevölkerung Allergiker. Deshalb war das Vortragsthema „Sind Allergien vermeidbar?–Betrachtungen aus der Sicht der Traditionellen Chinesischen Medizin“ besonders aktuell.  Wie Danielle Bruckmaier dazu erklärte, sind Allergien immer auf außergewöhnliche Störungen des Immunsystems zurück zu führen, die  durch verschiedene Substanzen ausgelöst werden. Die Ursachen solcher Störungen können zum Beispiel Fehlfunktionen der Verdauungsorgane oder emotionelle Belastungen sein.

Die Traditionelle Chinesische Medizin behandelt deshalb nicht die Symptome sondern  die Ursachen allergischer Reaktionen. Immer ist es Ziel der Traditionellen  Chinesischen Medizin , vor allem durch Akupunktur das körperliche und seelische Gleichgewicht eines Patienten wieder herzustellen. Hierbei soll die Funktion einer körperlichen Selbstheilung ausgelöst werden. An mehreren Fallbeispielen machte die Referentin das deutlich.

Die Traditionelle Chinesische Medizin hat ihre Wurzeln in der Natur, wobei die menschlichen Organe den Elementen Wasser, Holz, Feuer, Erde und Metall zugeordnet werden. Auf diese Weise kann mit Hilfe der Traditionellen Medizin nicht nur das Symptom sondern die Ursache einer allergischen Erkrankung gefunden werden, z.B. bei Asthma, Hausstauballergie, Insektenstichen oder bei Medikamenten-Allergie.

Ganz andere Erkundungen wird man bei tränenden Augen, Hautausschlag, Übelkeit und Erbrechen, Durchfall, Verstopfung oder extremer Müdigkeit anstellen. Viele Patienten wissen nicht, dass ihre Neigung zu Allergien erblich ist oder dass die Schwächung des Immunsystems an der Luftverschmutzung liegen kann. Als häufigste Ursachen für allergische Beschwerden nannte Daniella Bruckmaier falsche Ernährung, Bewegungs- und Schlafmangel sowie psychische Faktoren. Hierbei spiele allergische Bereitschaft des Köpers eine große Rolle. Die müsse zuerst beruhigt werden. Wichtige Kapitel des Vortrags waren die Behandlungsmöglichkeiten des Heuschnupfens und die Konsequenzen bei der Feststellung der Unverträglichkeit bestimmter Nahrungsmittel. Deshalb sei bei einer Allergie-Therapie immer auch eine Nahrungsmittelberatung hilfreich. H.T.

Bild & Text: Hans Todt

Information: menla-heilpraxis@gmx.de