Am Sonntag, 14. Oktober 2018 lud der Naturheilverein Heidelberg e.V. seine Mitglieder und andere Interessierte auf den Kohlhof ein. Dieser „Tag der Naturheilkunde“ ist ein bundesweiter Aktionstag, den der Deutsche Naturheilbund eV im Jahr 2008 ins Leben gerufen hat. Er ist eingetragen als Gesundheitstag und bildet damit einen Kontrapunkt zu all den Tagen, die bestimmten Krankheiten gewidmet sind. Das diesjährige Motto lautet „Leben mit den Rhythmen der Natur“. Den Jahresrhythmus konnten die Teilnehmer live und in Farbe erleben: Herbstliches Laub bei spätsommerlichen Temperaturen gab den Vorträgen einen stimmungsvollen Rahmen.

Die erste Vorsitzende des NHV Heidelberg und Vizepräsidentin des Deutschen Naturheilbundes begrüßte die Teilnehmer*innen. Auch der Hausherr, Gert Dorschner, ärztlicher Leiter der Akademie für Ganzheitsmedizin Heidelberg (AfG HD), hieß seine Gäste willkommen. Petra Weiß, die zweite Vorsitzende des NHV Heidelberg, moderierte die Veranstaltung.

Als erste Referentin gab Ursula Gieringer, Studienleiterin der AfG HD, einen breiten Überblick über die Bedeutung verschiedener Rhythmen für unser Leben. Sie spannte den Bogen von körpereigenen Rhythmen im Menschen über Rhythmen in unserer Umgebung bis zu kosmischen Rhythmen und setzte die Aspekte miteinander in Verbindung. Deutlich wurde dabei, dass wir als Mensch Teil des Ganzen sind. Wir sind miteinander verbunden und mit der Natur. Unseren Lebensstil einerseits individuell zu gestalten und andererseits in Einklang mit den natürlichen Rhythmen zu wählen ist ein Weg zu Gesundheit und Wohlbefinden. Zahlreiche praktische Beispiele und Anregungen begleiteten ihre Ausführungen.

Musikalisch untermalt wurde das Event von der Künstlerin und Heilpraktikerin Franziska Helling. Sie erfreute die Teilnehmer*innen in der Pause und zum Abschluss mit den sanften und heilsamen Klängen ihrer Handpan. Das war ein Erlebnis der ganz besonderen Art. Einige durften dieses außergewöhnliche Instrument sogar selbst ausprobieren.

Nach der kulinarischen Pause mit lebhaftem Austausch am Buffet und im sonnendurchfluteten Hof folgte der zweite Vortrag:

Die Ärztin und Buchautorin Dr. med. Susanne Hofmeister teilte die Konzepte der Biografiearbeit mit den Zuhörer*innen. Seit mehr als 20 Jahren beschäftigt sie sich mit dieser Art, sich dem Selbst zu nähern. Wohl strukturiert und nachvollziehbar erklärte sie die Bedeutung der Jahrsiebte im Verlauf des Lebens. Die Besucher*innen ihres Vortrags erfuhren, welche Entwicklungsthemen wir alle in den verschiedenen Lebensphasen durchlaufen. Besonders hoffnungsfroh waren die Ergebnisse aus der Altersforschung: 60 % der großen Taten werden von Menschen über 65 geleistet! Wenn wir mit unserem Leben Frieden geschlossen haben, können wir ab 72 noch einmal einen Energieschub erleben und der Welt Wesentliches schenken. Es war spürbar, dass die Referentin das Thema tief durchdrungen hat. Ihre persönlichen Anekdoten machten den Vortrag zu einem berührenden Erlebnis.

„Wir sind ja unter uns“ bemerkte Ursula Gieringer spontan, als Susanne Hofmeister nach ein paar Minuten Zusatzzeit fragte. Und sie hatte Recht: Ein kollektives „Ja“ stand im Raum. Ein Gefühl harmonischer Verbundenheit begleitete die ganze Veranstaltung. Am Ende des Tages durften sich sogar paar Tränen des Berührtseins zeigen.

Hände wurden geschüttelt, Kontakte erneuert und geknüpft, Persönliches bei duftendem Kaffee und selbstgebackenem Kuchen ausgetauscht. Der Vorstand blickt zufrieden zurück auf eine in vielerlei Hinsicht bereichernde Veranstaltung. Erfolg misst sich nicht nur in Teilnehmerzahlen. „Veranstaltungen wie diese tragen zu Potenzialentfaltung des Einzelnen und damit auch zur Bewusstseinsentwicklung der Menschheit bei.“ resümiert PetRa Weiß zuversichtlich. Ursula Gieringer freut sich „Für mich sind es immer wieder die Begegnungen!“ Und eine glückliche Besucherin strahlt beim Abschied: „Ich bin ganz bewegt und habe viel für mich mitgenommen.“

Text: PetRa Weiß
2. Vors. NHV Heidelberg u. Umgebung e.V.
Foto: Dr. Susanne Hofmeister