Frau Dr. med. Petra Barron gab eine brillante Einführung in die Geschichte und die Heilweisen des Ayurveda vor einem interessierten Publikum im NHV HD.
Dass Ayurveda weit mehr ist als Wellness, ist inzwischen hinlänglich bekannt.
Es handelt sich vielmehr um eine tiefgreifende, den Menschen in seiner Ganzheit wertschätzende Weisheitslehre. Das ‘Wissen vom Leben’ ist mit einer über 3000 Jahre alten schriftlichen und vermutlich noch weiter zurückreichenden mündlichen Tradition das vermutlich älteste erhaltene Medizinsystem. Trotz seines Alters ist der Ayurveda heute so relevant wie je zuvor. Der ganzheitliche Ansatz kann die allopathische Medizin problemlos ergänzen. Er gibt den Menschen auch im Westen neue Denkansätze und Werkzeuge an die Hand, einen typgerechten und selbst-gesteuerten Umgang mit ihrer Gesundheit in ihr Leben zu integrieren.
„Körper, Geist und Seele sind drei Teile des Einen. Die Welt existiert durch ihre Interaktion, sie bilden die Basis für alles, was existiert. Gesundheit im Ayurveda heißt ‚Svastha‘ und bedeutet: Im Selbst zuhause sein.
Frau Dr. Barron führte uns direkt (brillant) ein in die Prinzipien, die Elemente, die Doshas, Gunas und vieles mehr, so dass wir tief eintauchen konnten in dieses komplexe, ganzheitliche Heilungssystem. Selbst Rezepte für jeden Typ durften wir mitnehmen. Mit einem Zitat von David Frawley, einem zeitgenössischen amerikanischen Ayurveda-Experten, rundete sie den Vortrag ab: „Die Grundregel lautet: Was immer wir selbst tun können, um unsere eigene Gesundheit zu stärken, wirkt besser als das, was andere für uns tun.“ Und Frau Dr. Barron ergänzte das lächelnd mit der wichtigen Bemerkung: „… jedes bisschen hilft!!!“ Man muss nicht gleich sein komplettes Leben umstellen, doch achtsam sein, welche Dinge vielleicht meine Balance stören und bewusst daran in kleinen Schritten arbeiten.

Ursula Gieringer
1. Vors. NHV Heidelberg